Apollonia: Schatten der Vergangenheit von Verena Rot

08.12.2017

Der Auftakt einer Reihe

#Werbung: Mit einem Klick auf das Bild kommt ihr zum Buch

Inhalt: Ruhe, Entspannung, Seelenheil - nach mehr verlangt es die 26-jährige Hotelmanagerin Apollonia Seidel nicht, als sie in das beschauliche Förde an die Ostsee reist. Bis sie an ihrem ersten Abend den Journalisten Marc Arend kennen lernt, der nach längerer Abwesenheit in den kleinen Fischerort zurückgekehrt ist. Als kurz darauf eine Leiche entdeckt wird, gerät Apollonia in einen Sog aus Lügen und dunklen Geheimnissen. Und sie muss erkennen, dass nicht nur ihre eigene Vergangenheit lange Schatten wirft...

Meinung:Nach einem schweren Schicksalsschlag fährt Apollonia Seidel in das beschauliche Förde um etwas Ruhe und Erholung zu bekommen. Sie trifft auf wunderbare Menschen aber auch auf Intrigen und sehr viele Geheimnisse. Nichts ist dort so wie es scheint, denn jeder hat seine Geheimnisse.
In der Pension trifft sie auf Marc und fühlt sich zu ihm hingezogen. Er verließ Förde vor Jahren und auch seine Rückkehr birgt Geheimnisse über die er nicht sprechen möchte. Als plötzlich ein Mord passiert ist, ist es mit der Ruhe vorbei und Apollonia und Marc sind mitten in den Ermittlungen dabei.
Der Schreibstil hat mir von der Autorin sehr gefallen. Er ist eigen und etwas anders als von meinen bisherigen gelesenen Büchern. Er behinhaltet sehr viele Dialoge,ist aber dennoch sehr flüssig und sehr gut zu lesen. Man konnte sich in das Geschehen einfinden und hat das Gefühl, das man bei den Ermittlungen hautnah dabei ist.
Es gibt keinerlei Hinweise wer der Täter ist, so bleibt es wirklich bis zur letzten Seite spannend.
Das Buch ist mit seinen 180 Seiten sehr schnell zu lesen und ein perfekter Auftakt für die Reihe. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt, obwohl ich meine das man die Geschichte noch etwas hätte ausbauen können.
Was natürlich Marc und Apollonia angeht: Da werde ich die weiteren Bücher lesen, denn ich will wissen wie es mit den beiden weitergeht.